Lebensmittel, Lebensmittel & Getränke, Vegetarische Produkte

Rügenwalder Vegetarischer Schinken Spicker im Test

Hallo meine Lieben,

wusstet ihr dass jeder zweite Deutsche ein Flexitarier ist? Die Bezeichnung war mir vor diesem Produkttest noch vollkommen unbekannt. Der Deutsche Vegetarierbund und das Institut für Demoskopie Allensbach haben eine Studie zum Fleischkonsum der Deutschen durchgeführt. Laut diesem Ergebnis essen 52% der Deutschen maximal zweimal in der Woche Fleisch, also sind sozusagen die Hälfte der Deutschen bereits „halbe Vegetarier„. Die Zahl der Vegetarier hat sich in den letzten 20 Jahren weit mehr als verzehnfacht und der Trend in die vegetarische Richtung ist nach wie vor unaufhaltsam. Quelle: vebu

-Anzeige-

Wisst ihr von wem die erwähnte Studie  in Auftrag gegeben wurde? Das war die Rügenwalder Mühle. Das Fleisch- und Wurstunternehmen folgt nun auch dem Veggie-Trend und bietet ab Dezember 2014 drei vegetarische Schinken Spicker Sorten und ab Februar 2015 vegetarische Mühlen Frikadellen an.

rügenwalder vegetarische schinken spicker preview

Quelle: Rügenwalder

Stefan und ich  gehören schon seit einiger Zeit zu den Flexitarieren und meine Tochter Tami lebt bereits seit einigen Jahren  vegetarisch. Sie war es auch, die uns zum Umdenken bewogen hat. Gänzlich auf Fleisch und Wurst möchten wir zwar nicht verzichten, wir sind aber sehr darauf bedacht, wo wir unsere tierischen Produkte kaufen. Wir konsumieren fast ausschließlich Fleisch aus Bio-Metzgereien und auch im Wurstsegment bevorzugen wir Produkte aus dem heimischen Bereich.

Vegetarische Alternativen zu Wurst und Co. haben wir mittlerweile schon viele probiert, so richtig überzeugt hat uns leider noch kein Produkt. Als wir die Produkttest Anfrage für die Rügenwalder vegetarischen Schinken Spicker erhielten, sagten wir daher sehr gerne zu.

Im Testpaket enthalten waren:

Rügenwalder Vegetarischer Schinken Spicker test

  • 2 Packungen Vegetarischer Schinken Spicker Mortadella à 80g
  • 2 Packungen Vegetarischer Schinken Spicker Paprika à 80g
  • 2 Packungen Vegetarischer Schinken Spicker Schnittlauch à 80g

Bleibt noch die Frage, warum Rügenwalder Mühle jetzt auch vegetarische Produkte herstellt. Das Unternehmen sagt dazu folgendes:

Wir begrüßen eine abwechslungsreiche und ernährungsphysiologisch gesunde Ernährung. Fleisch ist dabei nach wie vor ein wichtiger Bestandteil – aber kein „MUSS”. Für uns ist die Qualität der Produkte ausschlaggebend, nicht die Menge, die gekauft und verzehrt wird.

Wir werden die erste und gleichzeitig die letzte Generation sein, die jeden Tag Fleisch auf dem Teller hat. Das sehen immer mehr Menschen in Deutschland so und ernähren sich flexitarisch, d. h. sie verzichten bei Mahlzeiten häufiger auf Fleisch und Wurst. Auf lange Sicht lässt sich die Weltbevölkerung mit der derzeitigen Ernährungseinstellung nicht ernähren. Deshalb sollte man über Alternativen nachdenken, die lecker und ernährungsphysiologisch wertvoll sind.

Wir entwickeln uns ständig weiter und möchten die Verbraucher immer mit qualitativ hochwertigen und leckeren Produkten begeistern: Und wenn Verbraucher nun aus unterschiedlichen Gründen weniger Fleisch essen – warum sollen wir dann keine fleischfreien Produkte herstellen? Wenn jemand die Kompetenz hat, vegetarische Alternativen so herzustellen, dass sie wie echte Wurst schmecken, dann doch wir.

Weitere Antworten zu den vegetarischen Produkten von Rügenwalder findest du hier: Rügenwalder Mühle Information zu vegetarischen Produkten

Die drei Sorten Rügenwalder Vegetarischer Schinken Spicker im Detail:

Optisch sieht die Wurst in der Verpackung aus, wie ganz „normale“ Wurst und wäre nicht der Hinweis vegetarisch oder fleischfrei aufgedruckt, würde man vom Aussehen her nicht merken, dass es sich hier um ein Veggie Produkt handelt. Die Packung ist leicht zu öffnen und sogleich kommt einem ein typischer Wurstgeruch entgegen. Auch da behaupten wir, dass das Aroma nicht von einer fleischhaltigen Wurst zu unterscheiden ist.

Was uns auch gut gefällt  ist, dass die Rückseite der Verpackung durchsichtig ist. So kann man auf den ersten Blick leicht den Inhalt und die Optik der vegetarischen Schinken Spicker erkennen.

Rügenwalder Vegetarischer Schinken Spicker test

Die Konsistenz ist im Vergleich zur tierischen Variante etwas kompakter oder fester, wobei Stefan diesen Eindruck nicht bestätigt. Er findet, dass auch die Konsistenz genauso ist,  wie bei einer nicht vegetarischen Wurst.

Das wirklich wichtige ist ja der Geschmack. Wir waren sehr gespannt darauf wie denn die vegetarischen Schinken Spicker nun tatsächlich schmecken würden.

Der ersten Bissen und der darauf folgende Geschmack im Mund ließ unsere Augen größer werden und staunen. Alle drei Sorten schmecken nach tierischer Wurst und hier sind wir uns wieder einig: würde jemand davon probieren – egal welche Sorte – er würde nicht an ein vegetarisches Produkt denken. Wenn man es natürlich weiß, achtet man viel intensiver auf den Geschmack, den Geruch und die Konsistenz der Vegetarischen Schinken Spicker, daher waren wir schon um einiges kritischer.

Der Eindruck von Tami und mir war eindeutig: das war die bisher beste vegetarische Wurst die wir je gegessen haben. Aber konnte uns das auch Stefan, als immer noch überzeugter Fleischesser bestätigen? Fragende Blicke von uns an ihn und wir waren baff. Noch kauend nickte er wohlwollend und meinte dann: ja, diese Veggie Wurst schmeckt richtig gut.

So ist es tatsächlich. Die Vegetarischen Schinken Spicker sind etwas stärker gewürzt als „herkömmliche“ Wurst, aber nicht überwürzt. Von den drei Sorten hat uns „Paprika“ am besten geschmeckt, gefolgt von der „Mortadella“ und dann „Schnittlauch“.

Die Sorte Paprika riecht und schmeckt eindeutig nach dem Gemüse und verleiht der „Wurst“ so zusätzlichen Pep.

Rügenwalder Vegetarischer Schinken Spicker test

Paprika

 

Die Mortadella Schinken Spicker schmeckt wie typische Mortadella und konnte uns ebenfalls überzeugen.

Rügenwalder Vegetarischer Schinken Spicker test

Mortadella

Die Sorte mit Schnittlauch ist etwas gelblicher in der Farbe und schmeckt ähnlich wie die Mortadella. Wir hätten uns hier einen intensiveren Schnittlauch Geschmack gewünscht. Trotzdem, dass viel von den Kräutern in die Veggie Wurst verarbeitet wurde, schmeckt man kaum etwas davon.

rügenwalder vegetraische schinkenspicker schnittlauch test

Schnittlauch

Unser Fazit und Testergebnis zu den Rügenwalder Vegetarischer Schinken Spicker:

Diese drei Produkte sind eine sehr empfehlenswerte Abwechslung für Vegetarier und solche wie Stefan und mich – die sogenannten Flexitarier. Noch nie konnte uns eine vegetarische Alternative zu einer Wurst mit tierischem Inhalt derart überzeugen.

Die Vegetarischen Schinken Spicker sind von Geschmack, Konsistenz und Geruch sehr nah an der Fleisch Variante. Wir gehen sogar soweit und behaupten, dass man ohne zu wissen, dass es sich um vegetarische Wurst handelt, den Unterschied nicht merken wird.

Von nun an werden diese Produkte bei uns immer wieder nachgekauft und auf die vegetarischen Mühlen Frikadellen freuen wir uns ebenfalls. Die Rügenwalder Mühle ist dem vegetarischen Trend gefolgt und hat bewiesen, dass es sehr wohl möglich ist fleischlose und doch schmackhafte Wurst herzustellen. Rügenwalder Mühle Schinken Spicker goes Veggie – und das mit Bravour!

Die Vegetarischen Schinken Spicker sind ab Dezember 2014 im Handel erhältlich. Eine Packung à 80g wird ca 1,29 Euro kosten.

Vielen Dank, dass wir für die Geschmackspreview ausgewählt wurden.

Ähnliche Testberichte findest du in der Katgeorie Lebensmittel/Getränke

Hinweis
Das/die Produkt(e) wurde(n) uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Die Bewertung definiert sich aus unseren persönlichen Erfahrungswerten und erhebt somit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit

Auf der Seite von alternativ-gesund-Leben findest du ebenfalls einen Testbericht über die vegetarischen Schinkenspicker.

Einen weiteren Testbericht von uns über die Veggischnitzel und Vegetarischen Nuggets findest du hier: Rügenwalder Vegetarische Schnitzel, Cordon Bleu und Nuggets im Test

Rügenwalder Vegetarischer Schinken Spicker im Test
[Durchschnitt] (100%) 1 Bewertung[en]

vorheriger Beitrag
nächster Beitrag

37 Comment

  1. Reply
    Anna Pfannenfreak
    14. März 2016 at 22:09

    Hallo Tessa,

    sehr guter Beitrag um ehrlich zu sein wusste ich nicht mal dass es so etwas überhaupt gibt. Ich finde es toll dass du so einen detallierten Beitrag geschrieben hast und werde mich sicher nach diesem vegy Schinken Spicker umsehen. Man muss ja nicht Vegetarier sein um vegetarisch zu essen, oder ?

    1. Reply
      tessatest
      15. März 2016 at 15:57

      Hallo Anna, lieben Dank für dein Lob 🙂 Freut mich, dass dir mein Beitrag weiterhilf und du hast Recht: wir sind – bis auf Tami – auch keine Vegetarier und essen trotzdem immer öfter mal fleischlos, solange es uns schmeckt. LG, Manuela

  2. Reply
    Jule
    3. Juni 2015 at 19:56

    Ich hab gerade das erste vegetarische Wurstbrot gegessen und musste das Produkt danach erstmal googlen. So bin ich in diesem Blog gelandet und habe ihn mit Genuss gelesen.
    Ich bin eigentlich Fleischesser, habe mir aber vorgenommen zukünftig beim Fleisch etwas kürzer zu treten. Besonders, wenn es so leckere Alternativen gibt. Ich war baff-erstaunt wie gut der Schinkenspieker schmeckt und wie wenig die vegetrarische Variante von der fleischhaltigen Version zu unterscheiden ist. Wenn man es nicht weiß….?!? Ich werde mal ausprobieren ob Unwissende „den Braten“ riechen 🙂

    LG, Jule

    1. Reply
      tessa-test
      4. Juni 2015 at 10:49

      Hallo Jule, vielen Dank dass du unseren Bericht mit Genuss gelesen hast 🙂 Wir waren auch das erste Mal sehr erstaunt, wie lecker die Schinkenspicker schmecken und sind uns fast sicher, dass dein Test mit Unwissenden positiv ausfallen wird 🙂 lg, Manuela

  3. Reply
    Marco
    24. April 2015 at 20:32

    Hallo Tessa,

    ich glaube Du hast ein technisches Problem mit meinem Link am Schluss des Berichts 🙂

    LG
    Marco

  4. Reply
    Sven Bögner
    10. April 2015 at 11:02

    Ich esse seit rund 20 Jahren nur noch im Ausnahmefall Fleisch oder Wurst. Das hat auch dazu geführt, dass sich mein Geschmacksempfinden geändert hat. Nachdem ich nach einigen Jahren Abstand mal wieder etwas Wurst gegessen hatte, war ich erstaunt, wie salzig Wurst schmeckt. Ist das nicht bei den meisten Wurstsorten herstellungsbedingt (Stichwort pökeln) so? Kommt vielen von uns diese vegetarische Wurst so salzig vor oder hat sie wirklich mehr Salz als normale Wurst?? Was ich übrigens amüsant finde: Vor einigen Jahren gab es einen großen Aufschrei wegen Analog-Käse/Käse-Imitat. Heute wird der teuer als vegan verkauft…

  5. Reply
    Elli
    18. März 2015 at 13:25

    Ich esse schon eine ganze Weile vegetarische Wurst und ähnliche Fleischersatzprodukte. Die Rügenwalder Wurst ist mir eindeutig zu salzig. Bei den Mini-Frikadellen ist es aber leider noch schlimmer. Der Salzgehalt ist extrem hoch (im Vergleich zum Tagesbedarf) und ich finde, man tut seiner Ernährung keinen Gefallen, wenn man übersalzene Produkte isst, denn auch diese sind gesundheitsschädlich. Die Idee an sich finde ich gut, aber von Rügenwalder leider nicht so gut umgesetzt.

    1. Reply
      tessa-test
      18. März 2015 at 14:35

      Hallo Elli, ja wir finden auch dass die Rügendwalder Veggie Wurst gut gewürzt ist. Wir fanden es noch im Rahmen, aber die Geschmäcker sind nun mal verschieden und ich kann verstehen, dass sie dir zu salzig ist. lg

  6. Reply
    xNaiqhtmare
    16. März 2015 at 23:34

    Ich habe absolut nichts gegen Vegetarier und begrüße es sehr das man diesen Menschen eine größere Produktvielfalt bieten möchte, was ich nicht verstehe ist, ein vegetarische Wurst.
    Das heißt man wirft eine Wurst auf den Markt die zwar riecht wie Wurst, aussieht wie Wurst und schmeckt wie Wurst aber kein Fleisch enthält.
    Es erschließt sich mir der Sinn des ganzen nicht. Vegetarier werden nicht zu Vegetariern weil sie gern Fleisch essen. Das ist wie eine Diät nur Morgens einzuhalten. Macht keinen Sinn.
    Wenn ein Vegetarier auf Fleisch verzichten möchte, dann sollte er auch wirklich darauf verzichten und sich nicht mithilfe von solch einer Wurst so tun als würden sie doch Fleisch essen!
    Ganz oder gar nicht. Das ist meine Meinung!
    Bei Flexitariern mag das etwas anderes sein, genauso wie bei Halbvegetariern. Aber richtige Vegetarier sollten den Plan auf Fleisch zu verzichten meiner Meinung nach durchziehen.

    1. Reply
      tessa-test
      17. März 2015 at 10:22

      Hallo XNAIQHTMARE, vielen Dank für dein Feedback. Meine Meinung dazu ist etwas anders. Ich kenne einige Vegetarier, die aus Liebe zu den Tieren, oder weil sie mit der Tierhaltung nicht einverstanden sind, auf Fleisch verzichten. Das heißt aber dann nicht, dass sie Fleisch oder Wurst von Grunde auf nicht mögen. Darum finde ich eine vegetarische Wurst sehr wohl eine tolle Alternative für tierliebe Vegetarier. lg, Manuela

  7. Reply
    Julia
    13. Februar 2015 at 19:28

    Hallo,

    vielen Dank für den Test! Kann nur zustimmen.
    Ergänzend, weil hier mehrfach gesagt wurde, dass die Hühner eben aus klassischer Massentierhaltung kommen: https://www.ruegenwalder.de/vegetarische-produkte Dem ist zumindest nicht ganz so. Auch wenn Bio-Haltung sicherlich zu bevorzugen wäre, werden die Hühner immerhin in Freilandhaltung gehalten.

    Grüße,
    Julia

    1. Reply
      tessa-test
      15. Februar 2015 at 10:26

      Hallo Julia, vielen Dank für deinen Link, Freilandhaltung ist schon mal besser als Boden- oder die grausame Käfighaltung. Vielleicht denkt ja Rügenwalder noch um und bevorzugt in Zukunft Eier in Bio Qualität. Wobei das sicherlich auch wieder eine Preisfrage ist und wir beim nächsten Thema wären. Wie viel ist der Verbraucher letztendlich bereit, für eine vegetarische Wurst auszugeben. lg

  8. Reply
    Marco
    27. Januar 2015 at 15:31

    Hallo,

    finde den ausführlichen Test sehr gelungen, bin durch Zufall hier gelandet, weil ich das Produkt zum ersten mal probiert, und dann selbst getestet habe.
    Insgesamt habe ich wenig daran auszusetzen. Schmeckt echt lecker und verdammt Fleischähnlich 🙂
    Finde den Bericht hier super und habe Eure Seite mit meinem Bericht auf meiner Seite direkt verlinkt!

    LG
    Marco

    weiter so!

    1. Reply
      tessa-test
      27. Januar 2015 at 21:21

      Hallo Marco, vielen Dank für das tolle Feedback und deine Verlinkung 🙂

  9. Reply
    mayer
    22. Januar 2015 at 14:38

    Wo gibts die denn zu kaufen ? Hat bei uns weder Rewe noch Edeka noch Netto

  10. Reply
    malex
    16. Januar 2015 at 10:10

    Ich persönlich liebe diese Wurst, zähle mich selbst aber offenbar auch zu den Flexitarieren 😉 Daher ist mir der Geschmack auch wichtiger als absolut vegane Produkte. Und NEIN, eine Mortadella aus Tierfleisch ist für mich keine Alternative. Ich denke, Rügenwalder schlägt den richtigen Weg ein. Hab auch irgendwo gelesen, dass sie das Produkt irgendwann auch vegan hinbekommen wollen, aber aufgrund des Geschmacks erstmal noch diesen Weg gegangen sind. Ohne Eiklar wäre natürlich noch besser, aber sollte dann auch bitte so lecker bleiben wie jetz^^^

  11. Reply
    derhexer
    16. Januar 2015 at 9:59

    Hab’s heute probiert! Endlich eine „Veggi“-Wurst die der Wurst nachkommt.
    Leider bin ich erst seit ca. 7 Jahren Vegetarier und auch schon etwas über 50. Der jahrzehntelange Wurstkonsum hat sich bei mir sehr tief als „Wurst schmeckt gut“ eingebrandt, leider… und ich vermisse den Geschmack, die Konsistenz so sehr!
    Seit Jahren suche nach einer Veggi-Wurst suche, die dieses Verlangen endlich stillt…. und:
    „Rügenwälder hat es geschafft“
    Jetzt fehlt nur noch eine Veggi-Teewurst von Rügenwälder und bin die nächsten Jahre zufrieden!!!

  12. Reply
    GDon
    15. Januar 2015 at 12:56

    Ich finde Rügenwalder hat erkannt das es immer mehr Vegetarier gibt und diese nun mal keine Wurst essen und somit mit Vegetariern kein Geld zu verdienen ist. Und um Geld verdienen geht es doch hauptsächlich. Das diese Wurst nur vegetarisch und noch nicht vegan ist hat den Grund das zur Zeit vegane Wurst einfach noch nicht den Geschmack hat das man von einer wirklichen Alternative sprechen kann, es wird von Rügenwalder an einer veganen Alternative gearbeitet. Was mich nur immer wieder wundert ist das alle veganen oder vegetarischen Produkte, im Verhältnis zur normalen Wurst, immer so teuer sind und gerade hier kann man sehr schön erkennen das die „normale“ Wurst von Rügenwalder auch 1,29 € pro 80g kostet obwohl die Hauptzutat, Hühnereiweiß, nur halb so teuer ist wie Schweinefleisch. Wie kann es sein das es billiger ist ein Tier groß zu ziehen, es zu mästen, und zu verarbeiten als Lebensmittel aus Gemüse/Weizen bzw. hier aus Eiern herzustellen?

  13. Reply
    Miss Baileyvally
    11. Januar 2015 at 19:37

    Vielen Dank für deinen tollen Bericht. Ich werde sie auch ausprobieren. Leider gab es die Wurst bis jetzt nicht bei Netto. LG Indra

  14. Reply
    Tim
    11. Januar 2015 at 18:31

    Wie sind die Kalorien, Fett und Salzgehalt gegenüber die Fleischvariante? Wenn die Veganewurst mehr Kalorien hätte, würde ich sie nicht kaufen auch wenn sie gut schmeckr!!!

  15. Reply
    Oliver
    11. Januar 2015 at 18:04

    Diese Veggie-Wurst ist eine kleine Mogelpackung. Das Produkt besteht zu 70 Prozent aus Eiern! Das Schwein bleibt am Leben, dafür stecken jede Menge Eier (aus konventioneller Haltung) in dem Produkt. Da könnte ein Vegetarier auch stolz behaupten, dass er seinen Zuckerkonsum auf Null gesenkt hat und statt dessen nur noch Honig verwendet.

    Ich sage, dass Rügenwalder mit diesem Produkt den falschen Weg geht. Zumindest sollten die Eier aus BIO-Haltung sein, damit der Verzicht auf Fleisch halbwegs eine ethische Balance bekommt. Vielleicht lässt sich der Anteil an tierischem Eiweiß noch deutlich senken. Andernfalls kann man auch gleich die tierische Wurst kaufen.

  16. Reply
    Olaf
    10. Januar 2015 at 22:59

    Toller Bericht, vielen Dank! Aus Tierschutzgründen esse ich kein Fleisch. Darum finde ich den Schritt von Rügenwalder, vegetarische Produkte anzubieten, richtig gut. Hier hat man tatsächlich die Zeichen der Zeit erkannt. Als nächstes sollte man natürlich versuchen, diese „Wurst“ auch vegan herzustellen. Aber wie hier schon richtig beschrieben wurde braucht so ein Prozess etwas Zeit. Der Anfang ist gemacht und die Richtung ist richtig. Geschmack, Geruch und Konsistenz ist bei diesem Produkt tatsächlich von echter Wurst kaum zu unterscheiden.

  17. Reply
    Viktor
    7. Januar 2015 at 14:41

    Hallo,
    als überzeugter Fleisch- und Wurstesser war ich erlich gesagt ( durfte vegetarischen Schinken Spicker Mortadella probieren) zimlich mit dem Geschmack überrascht und fand kaum unterschied. Lecker

    LG
    Viktor

  18. Reply
    Marcel
    7. Januar 2015 at 10:26

    Schöner Bericht, ich bin seit längerem auch Vegetarier und habe gestern die Vegetarischen Schinkenspicker nachdem ich deinen Bericht gelesen habe mal ausprobiert, leider konnte ich nur die Schnittlauch Variante ausprobieren und von der Konsistenz her war sie wirklich wie echte Wurst, wie eine Schinkenwurst eben, allerdings fand ich (und auch meine Familie) die Wurst extrem übersalzen 🙁 Keine Ahnung ob es bei den anderen Sorten auch so ist, bei uns im Rewe hatten sie zwar die ganze Theke voll mit der Wurst aber bis auf die eine mit Schnittlauch waren alle abgelaufen deswegen konnte ich nur diese probieren :-/ Allerdings muss ich trotzdem sagen das es die erste vegetarische Wurst war die mir von der Konsistenz her nicht wie ein Wattebausch schmeckte 😀

    1. Reply
      tessa-test
      7. Januar 2015 at 17:10

      Hallo Marcel, danke für dein Lob und dein Feedback. Ich habe jetzt von einigen schon gelesen, dass sie die Wurst etwas überwürzt finden und ich werde das gerne an Rügenwalder weiterleiten. Wir empfanden das zwar nicht so, aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. lg 😀

  19. Reply
    Kristin
    30. Dezember 2014 at 16:35

    Schwachsinniger geht es kaum. Für wen ist diese Wurst? Vegetarier dürften sie nicht essen, da die Eier in dieser Wurst aus Bodenhaltung stammen, und als Vegetarierin lehne ich das grausame Quälen und Halten von Tieren ab.
    Anstatt diese Wurst zu essen, kann man gleich richtige Wurst aus Massentierhaltung essen, ist Jacke wie Hose.

    1. Reply
      Alex
      3. Januar 2015 at 22:47

      Interessant, dass Sie bestimmen können was Vegetarier dürfen und nicht… Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist, Veränderungen brauchen immer Zeit, egal ob es um die persönliche oder gesellschaftliche Veränderung geht. Ich finde es schon fast schizophren einerseits das Leid der Tiere beenden zu wollen, auf der anderen Seite aber genau das zu verhindern, indem man den Prozess der Verändrung schon im Keim, durch Ablehung erstickt, Gratulation, Ihre Einstellung führt genau zu einem Ergebniss: Stillstand.

    2. Reply
      Mustermann
      9. Januar 2015 at 18:22

      Sehe ich ähnlich. Für die, die aus Moral vegetarische Ernährung vorziehen, ist das Produkt nichts. Man muss dem Konzern dies aber auch signalisieren. Nicht-kaufen zeigt ihnen hauptsächlich Desinteresse, und inwiefern der Konzern das anderweitig „erfährt“, wenn nicht durch Kauf-Feedback, kann man nicht wissen. Schreibt es ihnen, gebt ihnen Anregungen, dann kommt man weiter.

  20. Reply
    tessa-test
    16. Dezember 2014 at 20:38

    Hallo Hartmut, freut mich dass euch die vegetarischen Schinkenspicker ebenfalls gut schmecken 🙂 lg

  21. Reply
    Hartmut Schneider
    16. Dezember 2014 at 16:31

    Hallo, die fleischfreie Wurst ist lecker. Die Kids mögen die Mortadella gerne. LG

  22. Reply
    Wencke Neu
    4. Dezember 2014 at 8:22

    Ich finde es klasse das ihr mit- und weiterdenkt. Für mich als Veganer leider noch nicht weit genug, aber vllt ist das ja euer nächster Schritt.
    Lg Wencke Neu

    1. Reply
      tessa-test
      4. Dezember 2014 at 11:01

      Hallo Wencke, danke für das Lob – meine Tochter ist auch vegan und auch sie ist froh dass es weiter in die richtige Richtung geht. Ich denke, es wird noch einiges passieren. Der Trend geht eindeutig zu vegetarisch/vegan. Lg

  23. Reply
    Olga
    3. Dezember 2014 at 17:25

    Ich fand die Wurst gar nicht schlecht, hat wie Fleischwurst geschmeckt. lg

    1. Reply
      tessa-test
      3. Dezember 2014 at 20:01

      finde ich auch Olga, wie Fleischwurst oder eben Mortadella. Auf jeden Fall lecker 😉 lg

  24. Reply
    tessa-test
    30. November 2014 at 19:52

    Huhu Tanja, das stimmt und hoffentlich passiert noch viel mehr in Sachen Vegetarisch und herzlich willkommen bei den Flexitarieren 😀
    wünsche dir auch noch einen schönen 1. Advent, lg

  25. Reply
    TanjasBunteWelt
    30. November 2014 at 19:45

    Juhu, auf dem Sektor hat sich wirklich schon sehr viel getan. Man sieht und schmeckt kaum noch einen Unterschied.
    Selbst bin ich zwar kein Vegetarier, aber muss nicht immer Fleisch auf den Teller haben.Hm bin ich jetzt Flexitaner *gg* das Wort gefällt mir
    Liebe Grüße und schönen 1. Advent

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: